Das Kundenmagazin
der WSW-Unternehmensgruppe
168/2017
Update
Tal.App mit neuen Funktionen
Tal.App: Update mit Schwebebahn
Seit der Inbetriebnahme der neuen Schwebebahnwagen fährt die himmelblaue Bahn auch durch die Tal.App. Man kann die Schwebebahn per Ampel-Icon aktivieren, durch die App fahren lassen und auch wieder stoppen. Mit dem nächsten Update im April erhält die Schwebebahn weitere Funktionen. Passend zum Start der Wandersaison wird im Frühjahr auch ein WSW-Wanderweg integriert, der entlang verschiedener WSW-Standorte wie Wassertürme oder Heizkraftwerke durch Wuppertal führt. Während der Wanderung kann man sich über die Tal.App Wissenswertes zum jeweiligen Standort anzeigen lassen. Die Tal.App ist die zentrale Informationsplattform für Wuppertal und bietet relevante und interessante Informationen. Sie wurde von den WSW gemeinsam mit lokalen Partnern entwickelt. Die kostenlose App kann im App Store von Apple und im Google Play Store heruntergeladen werden.
WSW-Zentrale
Neubau an der Bromberger Straße
Die Wuppertaler Stadtwerke haben von den Plänen Abstand genommen, mit der Unternehmenszentrale und einem zentralen Busbetriebshof auf das ehemalige Happich-Gelände an der Konsumstraße zu ziehen. Weil die Busse auch nachts und an Feiertagen fahren müssen, waren die Anforderungen an den Lärmschutz extrem hoch. Entsprechende Gutachten haben dies belegt. Im Ergebnis wären Investitionskosten für den Busbetriebshof und die Verwaltungszentrale von insgesamt bis zu 100 Millionen Euro notwendig gewesen. Die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens kann dadurch nicht mehr garantiert werden. Aufgrund der Beendigung des Projekts wird nun ein Zukunftskonzept für die beiden Busbetriebshöfe Varresbeck und Nächstebreck erarbeitet. Für die Verwaltungszentrale werden die parallel weitergeführten Pläne eines Neubaus auf dem Gelände an der Bromberger Straße weiter verfolgt. Der Umzug soll 2019 erfolgen.
Busverkehr
Trödel-Express und Linie 605 im Einsatz
Am Feiertag zum Brückenpark: Die Linie 605 fährt auch 2017 wieder
Die Freizeitlinien der WSW mobil nehmen wieder ihren Fahrbetrieb auf. Ab Samstag, den 1. April startet der beliebte Trödel-Express vom Brausenwerth (Hbf). Der E-Wagen fährt im Halbstundentakt bis zum Trödelmarkt an der Schwesternstraße und das von 9.45 Uhr bis 13.15 Uhr. Vom Hauptbahnhof aus kann man auch die Linien 612, 622 und 623 nutzen, die ebenfalls in der Nähe des Trödelmarktes halten. Christi Himmelfahrt, Pfingsten und am letzten Oktoberwochenende fährt die Linie 605 wieder zum Zoo, zum Arboretum und an den Müngstener Brückenpark. Die beliebte Freizeitlinie bringt alle Fahrgäste bequem zu drei der schönsten Ausflugsziele im Bergischen Land.
Tarif
WSW Strom Garant bis Ende 2018 verlängert
Nach dem erfolgreichen Produkt WSW Gas Garant haben die WSW nun auch ihren Stromtarif mit Preisgarantie bis zum 31. Dezember 2018 verlängert. Die Kundinnen und Kunden haben mit WSW Strom Garant die Möglichkeit, sich über die gesamte Vertragslaufzeit einen festen Strompreis zu sichern. Bestandteil der Preisgarantie sind auch die im Strompreis enthaltenen staatlichen Abgaben. Sollten diese bis Ende 2018 steigen, brauchen sich WSW Strom Garant-Kunden keine Sorgen zu machen: Für sie bleibt der Strompreis unverändert. Und das Beste: Bei Vertragsabschluss profitieren die Kunden sofort, denn WSW Strom Garant ist jetzt schon der günstigste Tarif im Portfolio der WSW.
Jubiläum
15 Jahre SchokoTicket
2016 wurde das Ticket2000 25 Jahre alt. 2017 feiert nun auch das SchokoTicket sein Teenagerjubiläum. Seit 15 Jahren gibt es das beliebte Ticket für Schüler und die WSW mobil feiert mit. 2017 steht also ganz im Zeichen des SchokoTickets. Die WSW mobil gratuliert und hat kleine Überraschungen vorbereitet – nicht nur für Schülerinnen und Schüler. Das SchokoTicket ist übrigens den ganzen Tag gültig, also nicht nur auf dem Weg zur Schule. Die Fahrkarte ist im gesamten VRR-Gebiet gültig und besitzt immer Preisstufe D. Im Internet sind nähere Informationen zum SchokoTicket und den Jubiläumsaktionen unter www.wsw-online.de zu finden.
Tickets
Tarifwechsel im VRR
Zum 1. Januar 2017 hat es einen Tarifwechsel im VRR gegeben, dabei wurden auch die Ticketpreise angepasst. Alle vor diesem Datum gekauften Einzel-, Vierer-, Tages-, oder ZusatzTickets können noch bis zum 31. März 2017 genutzt werden. Danach sind diese nicht mehr gültig. Dennoch findet man vielleicht immer noch mal eine Fahrkarte mit dem alten Tarif. Kein Problem, denn bis zum 31. Dezember 2019 können die alten Tickets in den MobiCentern Alter Markt und Wall gegen neue Fahrkarten umgetauscht werden. Dann ist lediglich die Preisdifferenz zu bezahlen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den MobiCentern beraten gerne zum Tarifwechsel.
Infoveranstaltungen
April bis Juni
Zoo
Tier des Jahres
2017 ist im Grünen Zoo Wuppertal das Jahr des Schneeleoparden
Der Grüne Zoo Wuppertal setzt neben den Zuschauerlieblingen auch auf Tierarten, die sonst nicht so viel beachtet werden. Pudus gehören zum Beispiel zur Gattung der Hirsche, die scheuen Okapis nennt man auch Kurzgiraffen und das männliche Zweifingerfaultier im grünsten Zoo Deutschlands heißt Clyde. In diesem Jahr ist übrigens der Schneeleopard das Tier des Jahres. Diese und viele weitere spannende Tiergeschichten kann man am besten mit dem Zoo KombiTicket erleben. Mit der kombinierten Fahr- und Eintrittskarte kann man ganz bequem mit Bus und Schwebebahn anreisen. Sogar aus den anliegenden Städten, denn das beliebte Ticket ist in Preisstufe B gültig. Übrigens kann das Ticket jetzt bequem übers Handy gebucht werden. Nähere Informationen sind unter www.wsw-online.de zu finden.
Auszeichnung
WSW sind Top Lokalversorger 2017
Seit sieben Jahren werden die WSW regelmäßig­ mit dem Siegel ausgezeichnet
Die Auszeichnung zum Top Lokalversorger hat bei den WSW bereits Tradition. Schon bei der ersten Teilnahme 2010 erfüllte die WSW Energie & Wasser AG alle Kriterien des Energieverbraucherportals, die für die Verleihung des Siegels „TOP Lokalversorger“ in den Sparten Strom und Erdgas herangezogen wurden. Das gilt auch für das Jahr 2017. Bei den Kriterien spielt nicht nur das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Strom- und Gastarifen eine Rolle, sondern auch Umweltengagement, regionales Engagement und Servicequalität der Anbieter. Die Auszeichnung erhält nur, wer zum Stichtag im Bereich Strom und/oder Gas einen der ersten drei Plätze im Ranking seines Grundversorgungsgebietes auf der Website www.energieverbraucherportal.de belegt. Das Energieverbraucherportal zeichnet seit 2008 jährlich alle Lokalversorger mit herausragenden, verbraucherfreundlichen Angeboten und Leistungen aus und ist nach eigenen Angaben der einzige kostenlose und unabhängige Tarifrechner mit Preis-/Leistungsvergleich von Strom- und Erdgastarifen. Die erneute Auszeichnung des Energieverbraucherportals ist für die WSW Bestätigung und Ansporn zugleich, auch zukünftig als verlässlicher und kundenfreundlicher Versorger vor Ort wahrgenommen zu werden. Das Engagement für den lokalen Umwelt- und Klimaschutz sowie für mehr Lebensqualität in Wuppertal wird weiterhin Priorität haben.
Klimafonds
Gut für Kunden – prima für die Umwelt
Die WSW können 2016 eine positive Bilanz der Förderungen aus dem Klimafonds ziehen. Mit über 1 200 unterstützten Maßnahmen konnten 202 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden. Gegenüber 2015 konnte die Umweltentlastung um weitere 36 Tonnen CO2 gesteigert werden. Die meisten Zuschüsse wurden für stromsparende Kühl- und Gefriergeräte abgerufen. WSW-Kundinnen und -Kunden lösten rund 1 060 Gutscheine für Geräte der höchsten Energieeffizienzklasse ein. Einen deutlichen Anstieg erfuhr die Förderung von Pedelecs. Die WSW förderten im Vergleich zum Vorjahr mit 76 eingelösten Gutscheinen über doppelt so viele Elektrofahrräder. Bei den Zuschüssen für die Umstellung auf Erdgas-Brennwert-Heizkessel hat sich mit 21 Stück die Nachfrage mehr als verdreifacht. Einen leichten Rückgang gab es bei der Förderung von Elektromobilität und der Wärmeaufbereitung mit Solarthermie.
Energiespartipp
Stand-by
Fast 400 kWh Strom werden jährlich durch Stand-by pro Haushalt verbraucht. Fernseher, HiFi-Anlage und Ladegeräte, die nicht in Betrieb sind, verbrauchen permanent Strom, wenn das Netzteil noch angeschlossen ist. Eine vollständige Trennung vom Stromnetz kann jährlich bis zu 115 Euro sparen. Hierfür bieten sich Stromleisten zum Ein- und Ausschalten an.
Kennzeichnung
Energieeffizienzlabel verpflichtend für alte Heizanlagen
Das EU-Energielabel ist längst etabliert. Verbraucher werden seit der Novellierung des Energieverbrauchskennzeichnungsgesetzes (EnVKG) mit farbigen Effizienzskalen über den Energieverbrauch von Produkten informiert. Diese schnell einzuordnende Kennzeichnung erleichtert Kunden europaweit den Kauf von energieeffizienten Produkten. 2015 wurde das Label auch für Heizungen eingeführt. Nachdem das „Heizungslabel“ zur Effizienzkennzeichnung auf alten Heizanlagen ein Jahr freiwillig vergeben werden konnte, ist dies seit Januar 2017 auch verpflichtend für Heizungen, die älter als 15 Jahre sind. Die Kennzeichnung mit dem Energielabel wird durch die Bezirksschornsteinfeger durchgeführt. Laut einer Umfrage von Handwerksbetrieben aus dem Bereich Sanitär, Heizung und Klima werden mehr als 50 Prozent der alten Heizanlagen mit einer Effizienz von C oder noch schlechter eingeschätzt. Das ist auf der siebenstufigen Skala des Labels von A bis G etwa die Mitte, wobei oberhalb der Skala A (sehr effizient) und bei entsprechendem technischem Fortschritt eines Gerätes noch drei weitere Klassen (A+, A++, A+++) ergänzt werden. Die WSW-Energieberatung bietet eine unverbindliche Beratung für die individuelle Optimierung an. Weitere Infos gibt es bei der WSW Energieberatung unter 0202 569-5151 oder per E-Mail an energieberatung@wsw-online.de.
Lichtscheid
Sanierung des Wasserturms
Ab Mai 2017 wird die Außenhülle des Wasserturms saniert
Im September 2015 stellten die WSW bei einer Routineüberprüfung Beschädigungen an der Außenhaut des Wasserturms Lichtscheid fest. Um Fußgänger und den Fahrzeugverkehr vor herabfallenden Betonstücken zu schützen, wurde umgehend ein Sicherheitsnetz montiert. Nun wird die Außenhaut des Turms umfassend saniert. Voraussichtlich ab Mai wird die äußere Beschichtung entfernt und die Schäden repariert. Im Anschluss erhält der Wasserturm eine neue Schutzschicht für die Betonaußenhaut. Während der Sanierung bleibt der Turm in Betrieb. Der Wasserturm Lichtscheid wurde 1975 gebaut. Er ist mit Antenne insgesamt 58 Meter hoch und stellt das Wasser für Ronsdorf, den Bereich Lichtscheid bis zur Unteren Lichtenplatzer Straße sowie Teile von Cronenberg zur Verfügung.
Klimaschutz
WSW unterstützen KlimaDiskurs.NRW
Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender der WSW, Oberbürgermeister Andreas Mucke, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, und Andrea Arcais, Geschäftsführer des KlimaDiskurs.NRW
Die Stadt Wuppertal, die WSW, das Wuppertal Institut und das Büro für Quartiersentwicklung engagieren sich gemeinsam für den Klimaschutz. „Klima schützen – Industriestandort erhalten“ – zu diesem Zweck hat sich 2013 der Verein KlimaDiskurs.NRW gegründet. Wuppertal ist die erste Stadt, die sich als solche dem Verein angeschlossen hat. Oberbürgermeister Andreas Mucke: „Natürlich muss Klimaschutz über die Grenzen von Kommunen hinaus gedacht und umgesetzt werden. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns kommunal zurücklehnen können. Wir müssen Vorbild sein und die Maßnahmen angehen, die wir dort beeinflussen können.“ WSW-Vorstandsvorsitzender Andreas Feicht sieht den Verein als Chance, Klimaschutzthemen nicht nur innerhalb einer Branche, sondern grenzüberschreitend zu diskutieren: „Daraus können neue Ideen und Initiativen entspringen. Das ist der Grund für die Mitgliedschaft der WSW, aber auch für mein eigenes Engagement im Verein.“ Außer den WSW engagieren sich noch sieben weitere Stadtwerke aus NRW bei der Initiative, deren Aufgabe es ist, Unternehmen, Gewerkschaften, Kirchen, Umweltverbände, Wissenschaft und Kommunen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Verkehr: Konzept Schulwegsicherheit
Energie: Neue Effizienz
Energie: WVW Rostascheaufbereitung
Freizeit: Die Geisterjäger
Verkehr: Schwebebahn G15
Unternehmen: Waldkindergarten
Unternehmen: WSW-Sponsoring
Energie: Sonnenstrom
Verkehr: AboOho!
Energie: Klimafonds
Verkehr: Schwebebahnkinder
Energie: Patent Gasdiffusionshülse
info.tv: info.TV
ONLINE-GEWINNSPIEL
Universe2go AR-Brille
Die Universe2go ist eine völlig neu entwickelte Augmented-Reality-Brille, mit der Sie den Sternenhimmel neu entdecken können. Einfach das eigene Smartphone (max. Größe: 147 x 74 x 11 mm) einlegen, die App starten und den nächtlichen Himmel mit zusätzlichen Infos und fantastischen Nahaufnahmen genießen. Enthalten sind alle 88 Sternbilder, die Planeten und viele Deep-Sky-Objekte. Lauschen Sie dazu dem mehrstündigen Audioguide mit Geschichten aus der griechischen Mythologie.
Foto: Universe2go
Klicken Sie im RECHTEN Bild auf die sieben Fehler.
Lösungsfelder:
Name:*
Straße:*
PLZ/Ort:*
E-Mail:*
Bitte informieren Sie mich bei weiteren Gewinnspielen.
Wir bedanken uns für die Beteiligung in der letzten Ausgabe.
Die Gewinnerin der letzten Ausgabe: Barbara Tamimi.
Auflösung des Suchspiels aus der letzten Ausgabe.
* = Pflichtfeld
Hinweis: Der Absender erklärt sich einverstanden, dass im Gewinnfall sein Name in der nächsten wsw.info-Onlineausgabe bekanntgegeben wird. Berücksichtigt werden Einsendungen bis zum 17. April 2017. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Zur Teilnahme berechtigt sind alle in Wuppertal lebenden Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Jüngere Teilnehmer benötigen die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Mitarbeiter der WSW und von wppt:kommunikation sowie deren Angehörige.