Das Kundenmagazin
der WSW-Unternehmensgruppe
165/2016
Termin
Tag der Ausbildung bei den WSW
Die WSW laden am Freitag, 26. August von 14 bis 18 Uhr und am Samstag, 27. August von 10 bis 14 Uhr zum „Tag der Ausbildung“ auf das Betriebsgelände an der Schützenstraße ein. Der Tag soll Schülerinnen und Schülern sowie Eltern ermöglichen, sich über die vielfältigen Ausbildungsberufe bei den WSW zu informieren. Auszubildende stellen ihre Ausbildungsberufe vor, Schülerinnen und Schüler können in den Werkstätten selbst schrauben, drehen oder fräsen und die Ausbilder stehen für Fragen zur Verfügung. Wer sich bereits für 2017 einen Ausbildungsplatz bei den WSW sichern möchte, kann sich ab sofort online unter www.wsw-online.de/ausbildung bewerben.
ÖPNV
Neuer Fahrplan ab Juni
In diesem Jahr wird es am 12. Juni 2016 einen Fahrplanwechsel geben. Das öffentliche Nahverkehrsangebot ist weiterhin breit und unverändert gut aufgestellt. Neben minimalen Anpassungen bei Fahrtzeiten hat die WSW mobil in diesem Jahr besonders auf die Anschlussverbesserung geachtet und diese optimal angepasst. Als Mobilitätsdienstleister in Wuppertal ist es der Anspruch, den öffentlichen Nahverkehr so attraktiv wie möglich zu gestalten. Mit dem Fahrplanwechsel wird die Fahrt mit Bus und Schwebebahn noch effizienter für alle Fahrgäste. Der neue Fahrplan ist in den WSW MobiCentern in Barmen und Elberfeld erhältlich.
Tickettipp
Entspannt in die Stadt mit dem Ab-in-die-City-Ticket
Shopping ohne Parkplatzstress – mit dem Ab-in-die-City-Ticket
Schon mehr als 26 000 Wuppertalerinnen und Wuppertaler nutzen seit der Einführung das Ab-in-die-City-Ticket. Einfach das Auto stehen lassen und ganz bequem zum Shoppen oder zum Bummeln in die Innenstadt schweben. Im Jahr 2015 hatten genau 15 000 Kundinnen und Kunden keine Lust auf Stau oder Parkplatzsuche am Wochenende. Ein bisschen die Läden durchstöbern und mit wenig Hektik einfach nur entspannen. Möglich ist das alles mit dem Ab-in-die-City-Ticket für nur 6,70 Euro. Und weil Shoppen alleine keinen Spaß macht, können bis zu fünf Personen das Ab-in-die-City-Ticket nutzen. Gültig ist es an allen Samstagen und an ausgewählten verkaufsoffenen Sonntagen.
Sommerwanderungen
Wuppertals Kleingärten
Wandern in Wuppertal: Der K-Weg verbindet 42 Kleingärten
Der K-Weg ist ein Wanderweg durch Wuppertals Kleingartenanlagen mit einer Gesamtlänge von rund 50 Kilometern. Vier Rund- und zwei Verbindungswege sind in sechs überschaubare Abschnitte gegliedert. Auf jeder Talseite wurden zwei Rundwege mit je einem Verbindungsweg eingerichtet. Hierdurch entsteht eine Fülle von reizvollen Kurzwanderstrecken, mit herrlichen Ausblicken in die Stadtlandschaft. Durch das dichte Busliniennetz der WSW mobil sind all diese Wege bequem erreichbar. Neben den bekannten Wuppertaler Themenwegen Eulenkopfweg und Geopfad haben sich die K-Wege seit rund zehn Jahren als dritter Themenweg etabliert. Die Gemeinschaft der Wuppertaler Kleingärtnervereine hat somit ihren eigenen Wanderweg. Das ist fast so einmalig wie die Schwebebahn. Wie jedes Jahr in den Sommerferien laden die WSW nun gemeinsam mit dem Sauerländischen Gebirgsverein zum Wandern ein. Die Broschüre unter dem Motto „Sommerwanderungen“ ist kostenlos in den WSW MobiCentern Barmen und Elberfeld erhältlich. Termine sowie alle Informationen zum Thema Wanderungen sind zusätzlich im Internet unter www.wsw-online.de zu finden.
Einfach anders
Die neue Werbekampagne der WSW
Eines von vielen verschieden Motiven der neuen WSW-Werbekampagne
Machen wir uns mal nichts vor: Niemand wartet auf Werbung. Es sei denn, man wird dabei gut unterhalten. Und genau das wollen die Wuppertaler Stadtwerke erreichen – indem sie ihre Leistungen unterhaltsam und überraschend präsentieren. Im Mai dieses Jahres startete daher die neue Werbekampagne der WSW: frech, unkonventionell, unterhaltsam und aufmerksamkeitsstark – einfach mal ganz anders, mit einer Prise Humor und immer mit einem Augenzwinkern. In der Stadt findet man die zahlreichen Motive an Bushaltestellen sowie in Bussen und der Schwebebahn. Ziel der neuen Werbekampagne ist es, die Verbundenheit der WSW zu Wuppertal deutlich zu machen: Die WSW gehören zu Wuppertal wie die Wupper. Egal ob im öffentlichen Nahverkehr mit Bus und Schwebebahn, mit der Energieberatung in den KundenCentern oder als Sponsor zahlreicher kultureller, sportlicher oder sozialer Initiativen, Institutionen und Vereine – die Stadtwerke sind immer mit dabei, getreu dem Motto „Wuppen wir‘s!“.
Kurzstrecke
Änderungen ab Juni
Kurz = einfach! Das ist das neue Motto bei der Kurzstrecke. Das bedeutet, seit dem 1. Juni 2016 können Fahrgäste der WSW mobil mit einem Kurzstreckenticket zwei Haltestellen mit der Schwebebahn oder drei Haltestellen mit dem Bus fahren – vollkommen unabhängig von der eigentlichen Wegstrecke. Ab sofort sind Kurzstreckentickets auch online erhältlich, in drei bequemen Varianten: als EinzelTicket, 4erTicket oder auch als 10erTicket. Für die SB- und CE-Linien gelten gesonderte Regelungen. Die WSW mobil empfiehlt deshalb allen Fahrgästen dieser Linien, bei Bedarf das Fahrpersonal zu fragen, ob die Kurzstrecke auch für ihre Fahrstrecke gültig ist. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den WSW MobiCentern beraten natürlich gerne zum Thema neue Kurzstrecke. Zudem sind in der elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) nun Hinweise und Informationen rund um das Thema vermerkt. Sämtliche Infos können auch bequem auf der WSW-Website www.wsw-online.de eingesehen werden.
Schokoticket
Frühbucheraktion
Gerade beim Wechsel der jetzigen Viertklässler auf die weiterführende Schule müssen Eltern an tausende Dinge denken. Damit bereits jetzt ein ganz wichtiger Punkt von der Liste gestrichen werden kann, bietet die WSW mobil das SchokoTicket als Frühbucheraktion an. Mit dem SchokoTicket sind Schülerinnen und Schüler rund um die Uhr im gesamten VRR-Gebiet mobil unterwegs und das in allen Bussen, Schwebebahnen und Nahverkehrszügen. Das SchokoTicket ist vielseitig: egal ob zur Schule oder in der Freizeit. Denn für viele Schülerinnen und Schüler bedeutet das SchokoTicket auch ein Stückchen Erwachsenwerden. Jetzt schon das SchokoTicket bestellen und nach den Sommer­ferien lange Warteschlangen umgehen. Frühbucher, die bis zum 31. Juli 2016 an der Aktion der WSW mobil teilnehmen, sichern sich ein kleines Dankeschön für ihr Kind. Erhältlich ist es in den MobiCentern der WSW mobil. Weitere Informationen zum SchokoTicket gibt es im Internet unter www.wsw-online.de.
Trassen
Neue ÖPNV-Wegweiser auf Nordbahn- und Sambatrasse
Schneller zum Bus: Die neuen Wegweiser zeigen, wo es langgeht
Auf der Nordbahn- und Sambatrasse befinden sich seit Frühlingsbeginn neue Wegweiser. Diese zeigen den Weg zur nächsten Bushaltestelle oder Schwebebahnstation. An neun Abgängen der Nordbahntrasse und drei Abgängen der Sambatrasse wurden die praktischen Wegweiser aufgestellt. Zusätzlich findet man immer die Entfernung zum nächsten Trassenabgang, mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, auf den neuen Wegweisern. Besucherinnen und Besucher können so entscheiden, ob sie die nächste Trassenetappe noch spazieren, skaten, radfahren, joggen oder direkt auf Bus und Schwebebahn umsteigen wollen. Wer die Wuppertaler Trassen mit Freunden oder der Familie entdecken möchte, kann ein TagesTicket für die Fahrten nutzen. Eine Übersicht mit allen Trassenabgängen zeigt der QR-Code auf den Wegweisern. Zusätzlich gibt es eine Übersicht im Internet unter www.wsw-online.de/nordbahntrasse.
Zooführungen
Tierische Freunde
Schabernack im Elefantenhaus: Tuffi in Aktion
Seit Generationen arbeiten die WSW eng mit dem Wuppertaler Zoo zusammen. In den Sommerferien gibt es auch 2016 wieder spannende Entdeckungstouren durch den grünsten Zoo Deutschlands in Kooperation mit den WSW. Elefant, Schimpanse oder Ameisenbär – jeder dieser tierischen Freunde freut sich über Besuch. Doch in diesem Jahr freut sich ganz besonders die kleine Tuffi. Die junge Elefantenkuh erblickte im Frühjahr das Licht der Welt und treibt ordentlich Schabernack im Elefantenhaus. Ob schwimmen, spielen oder einfach faulenzen, Tuffi lässt sich jeden Tag etwas Neues einfallen, um die Herzen der Besucherinnen und Besucher im Sturm zu erobern. Interessenten können während der Sommerferien an den Entdeckungstouren teilnehmen. Die Anmeldung ist telefonisch unter 0202 563-3600 möglich und die Führungen finden immer mittwochs um 15 Uhr statt. Für Abo-Kunden der WSW mobil sind der Eintritt und die Führung ermäßigt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.abooho.de.
Infoveranstaltungen
Juni bis September
Update
Neue Funktionen für die Tal.App
Seit gut vier Monaten ist die Tal.App der WSW erhältlich. Gemeinsam mit lokalen Partnern bieten die Stadtwerke eine Plattform, auf der Wuppertaler­innen und Wuppertaler viele relevante und interessante Informationen zum Leben im Tal erhalten. Im Mai wurde die App um weitere Services und Funktionen erweitert. Der Grüne Zoo Wuppertal ist einer der ältesten und traditionsreichsten Zoos Deutschlands und bietet einen hohen Freizeitwert. Nutzer finden in der App Informationen für einen gelungenen Zoobesuch sowie verschiedene Videos, die einen Blick hinter die Kulissen bei Elefanten, Seelöwen und Affen ermöglichen. Der Falkenhorst auf hundert Metern Höhe im Schornstein des Elberfelder Heizkraftwerks der WSW ist im Tal bekannt. Seit einigen Jahren kann man die Wanderfalken von März bis Juni bei der Aufzucht ihrer Jungtiere per Webcam beobachten. Die Falken-Cam ist auch in der Tal.App integriert. Die WSW wollen zusätzlich, je nach Jahreszeit, weitere Webcams integrieren und so einen Blick durchs Tal ermöglichen. Außerdem neu: Der WSW-Newsfeed liefert relevante Informationen und Nachrichten aus dem Unternehmen. Neben Presseinformationen enthält der Feed Neuigkeiten aus den einzelnen Geschäftsbereichen Energie, Verkehr und Holding. Auch das Thema Trinkwasser erhält einen eigenen Bereich in der Tal.App. Es gibt Wissenswertes rund um das Wuppertaler Trinkwasser sowie Informationen zur Wasserhärte im Stadtgebiet und eine Übersicht mit Terminen, an denen das WSW Tafelwassermobil im Tal unterwegs ist. Wer das WSW Tafel­wasser­mobil buchen möchte, hat ebenfalls die Möglichkeit dazu. Das Wupper­taler Trinkwasser wird im Auftrag der Stadt Wuppertal des Eigenbetriebes Wasser und Abwasser durch die WSW Energie & Wasser AG hergestellt. Die Tal.App wird auch in Zukunft kontinuierlich weiterentwickelt. Die kostenlose App kann im App Store von Apple oder im Google Play Store heruntergeladen werden.
Schulwettbewerb
Energie gewinnt
Energie gewinnt: Professor Norbert Hüttenhölscher (2. v. re.) bei der Preisverleihung
Im April wurden in der Aula des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasiums die Gewinner des Wettbewerbs „Energie gewinnt“ ausgezeichnet. Im fünften Jahr des Energiesparwettbewerbs haben die 37 teilnehmenden Grund- und weiterführenden Schulen insgesamt 160.731,89 Euro an Energiekos­ten eingespart. Die Hälfte des eingesparten Geldes erhalten die Schulen zur freien Verfügung. Im Rahmen des Wettbewerbs zeichnen die WSW auch diejenigen Schulen aus, die zwar nicht die höchsten Einsparungen erzielt haben, bei denen aber das Thema Energiesparen und der schonende Umgang mit Ressourcen fest im Schulleben verankert sind. So veranstaltet die Grundschule Birkenhöhe beispielsweise in der Weihnachtszeit einen Tag ohne Strom, an dem die Kinder der zweiten Klasse bei Kerzenlicht über Stromverbrauch nachdenken. Auch das besondere Engagement der Grundschulen Hütterbusch, Alarichstraße und Meyerstraße wurde prämiert. Bei den weiterführenden Schulen konnte unter anderem die Gesamtschule Barmen mit einer Temperaturanalyse des Schul­gebäudes überzeugen. Auch die Hauptschule Oberbarmen und die Gesamtschule Langerfeld waren mit preiswürdigen Projekten vertreten. Bei den Förderschulen gewannen die Förderschule Lernen Ost und die Schule am Nordpark, die nicht nur regelmäßig tolle Energiesparprojekte durchführt, sondern auch die höchste Einsparung pro Schüler bei Wärme, Strom und Wasser erzielte. Geldprämien von den WSW erhielten auch die Berufskollegs Werther Brücke und Elberfeld. Letzteres lädt in der Einführungswoche die neuen Schülerinnen und Schüler zu einer Öko-Rallye ein, bei der sie die wichtigsten­ „Umweltorte“ der Schule erkunden, wie etwa die zentrale Sammelstation für wiederverwertbare Materialien oder die Umweltstation mit Solardach und Windrädern.
Energiespartipp
Kühlen und Gefrieren
Der Kühlschrank ist der gefräßigste Dauerverbraucher im Haushalt. Oft lohnt ein Austausch gegen ein neues A++-Gerät. Gegenüber einem Kühlschrank der Energieklasse A verbraucht dieser 125 Kilowattstunden weniger im Jahr. Empfohlene Temperatureinstellung: 6 °C im Kühlschrank, -18 °C im Gefrierschrank. Weitere Energiespartipps finden Sie als Podcasts auf www.wsw-online.de.
Initiative
1 000 Wuppertaler Dächer für Solarkraft
Der Startschuss für ein wichtiges Projekt ist gefallen. Bis 2020 – also in nicht einmal vier Jahren – sollen in Wuppertal 1 000 Dächer mit Solaranlagen ausgestattet sein. Dafür haben sich unter der Schirmherrschaft des Wuppertaler Oberbürgermeisters Andreas Mucke regionale Partner zur Initiative „Solar Schweben“ zusammengetan: Die EnergieAgentur.NRW, die Wuppertaler Stadtwerke, die Stadtsparkasse Wuppertal, die Villa Media, die Firmengruppe Küpper, die Stadt Wuppertal sowie die Bergische Bürgerenergiegenossenschaft. Mit der EnergieAgentur und den WSW sind Projektpartner an Bord, die Interessenten direkt als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender der WSW, stellte die großen Herausforderungen im Bereich Energie noch einmal in den Vordergrund: „Solaranlagen sind ein Bestandteil einer neuen und intelligenten Energiegewinnung und -nutzung.“ Konkret geht es für „Solar Schweben“ nun vor allem um Werbung und Beratung.
Energiearmut
Landesweites Projekt mit positiven Ergebnissen
Kampf gegen Energiearmut: Eine Erstberatung gibt es bei der Verbraucherzentrale
In dem NRW-weit einmaligen Projekt „NRW bekämpft Energiearmut“ bieten die WSW und die Verbraucherzentrale NRW seit 2012 eine Erstberatung für säumige Energiezahler in Wuppertal an. Ziel ist es, verschuldete Haushalte durch frühzeitige Beratung vor der Insolvenz zu bewahren. Die wichtigste Aufgabe der Erstberatung ist es, tragfähige Vereinbarungen zur Regulierung der Zahlungsrückstände zu finden. Auch die Fallmanager der örtlichen ARGE sind eng in das Kooperationsmodell eingebunden. Die Ergebnisse des aktuellen Berichts zum Projekt sind positiv. Seit Projektbeginn im Oktober 2012 suchten 457 Bürger – davon 440 Kunden der WSW Energie & Wasser AG – die Budget- und Rechtsberatung auf. Diese Zahlen bestä­tigen, dass bei Wuppertaler Bürgern ein erhöhter Beratungsbedarf besteht und sich das Angebot der WSW und der Verbraucherzentrale NRW sehr gut in Wupper­tal etabliert hat. Positiv ist auch die Entwicklung der aufgehobenen Energiesperren. Im gesamten Projektzeitraum konnten 63 Prozent der gesperrten Haushalte nach erfolgter Beratung wieder mit Energie versorgt werden. Aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen den WSW und der Verbraucher­zentrale NRW wurde die Kooperation um zwei Jahre verlängert. Zu erreichen ist die Erstberatung für säumige­ Energiezahler in der Wuppertaler Verbraucherzentrale, Schloßbleiche 20, während einer offenen Sprechstunde montags von 10 bis 12 Uhr.
WSW Klimafonds
Mehr Förderungen für den lokalen Klimaschutz
Noch mehr fürs Klima: Der WSW Klimafonds wird 2016 erweitert
Die WSW sind seit vielen Jahren im Geschäftsfeld für Energiedienstleistungen und Energieeffizienzmaßnahmen aktiv. Die angebotenen Leistungen rund um den Klimaschutz wurden bereits Ende der 90er Jahre durch Fördermaßnahmen ergänzt – seit 2007 unter dem Dach des WSW Klima­fonds. Kurz vor dem zehn­jährigen Bestehen wird der WSW Klimafonds neu aufgelegt. Ab Sommer dieses Jahres werden die Leistungen erweitert. Damit sollen mehr Projekte und Maßnahmen von Privat- und Geschäftskunden gefördert werden. Die WSW wollen, dass jeder sein Engagement für den Klimaschutz individuell, entsprechend der persönlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten, gestalten kann. Der WSW Klimafonds fördert beispielsweise die Anschaffung energieeffizienter Kühlgeräte, die Nutzung von Sonnen- und Holzenergie oder Ladesta­tio­nen für Elektrofahrzeuge mit einem Zuschuss. Ab sofort können alle WSW Energie-Kunden diese Förde­rungen erhalten. Mit dem WSW Klimafonds wollen die WSW einen Beitrag zur Senkung der CO²-Emissionen in Wuppertal leisten. Detaillierte Informationen zu den Förderungen gibt es im Internet unter www.wsw-online.de/klimafonds oder in der neu eingerichteten Geschäftsstelle im KundenCenter Barmen.

Energie: WSW Strom Garant und WSW Erdgas Garant
Verkehr: Ticket2000 feiert Jubiläum
Freizeit: PflanzBar auf der Hilgershöhe
Kultur: Büchermarkt in der Wuppertaler Tafel
Energie: Bergisches Wasser- und Umweltlabor
Freizeit: Förderverein Freibad Vohwinkel
Kultur: Musiker Prasanth Piranavanathan
Freizeit: Staudengärtnerei Arends Maubach
Verkehr: WSW-Standwagen
Verkehr: AboOho! CUP Frozen Yogurt
Unternehmen: WSW-Sponsoring
Kultur: Kunst im öffentlichen Raum
info.tv: Videos der aktuellen Ausgabe
ONLINE-GEWINNSPIEL
Slackline-Set Wing 3.5
Ob Einsteiger oder Profi: mit dem Slackline-Set Wing 3.5 von Elephant hat jeder seinen Spaß. Durch die integrierte Wing-Technologie passen sich die Schlauchbandkanten beim Laufen der Fußsohle an. Beim Abrutschen vom Band knicken die Kanten nach unten weg, wodurch das Verletzungsrisiko minimiert wird. Das 35 Millimeter breite Band verzeiht außerdem viele Trittfehler während des Laufens, was die 25 Meter lange Wing 3.5 zu dem idealen Set für Einsteiger, Kinder und Familien macht. Dank ihrer guten Rücksprungkraft ist sie aber auch für fortgeschrittene Slackliner interessant.
Slackline-Set Wing 3.5 © Elephant Slacklines 2016
Klicken Sie im RECHTEN Bild auf die sieben Fehler.
Lösungsfelder:
Name:*
Straße:*
PLZ/Ort:*
E-Mail:*
Bitte informieren Sie mich bei weiteren Gewinnspielen.
Wir bedanken uns für die Beteiligung in der letzten Ausgabe.
Die Gewinnerin der letzten Ausgabe: Kirsten Haberer.
Auflösung des Suchspiels aus der letzten Ausgabe.
* = Pflichtfeld
Hinweis: Der Absender erklärt sich einverstanden, dass im Gewinnfall sein Name in der nächsten wsw.info-Onlineausgabe bekanntgegeben wird. Berücksichtigt werden Einsendungen bis zum 12. Juli 2016. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Zur Teilnahme berechtigt sind alle in Wuppertal lebenden Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Jüngere Teilnehmer benötigen die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Mitarbeiter der WSW und von wppt:kommunikation sowie deren Angehörige.